Clean Eating: Die gesunde Diät-Alternative

Gemüse Korb mit vielfältigem Gemüse

… und jetzt eine Diät! Nicht nur als guter Neujahrsvorsatz ist dieser Gedanke ziemlich verbreitet. Wir haben eine bessere Idee: Clean Eating! Das ist keine zeitlich begrenzte Diät, sondern ein langfristiges Ernährungskonzept. Gelegentliche Sünden sind erlaubt, gesundheitliche Risiken bestehen nicht. Klingt super, oder?

Clean Eating als gesundes Ernährungskonzept

Clean Eating ist in – unzählige Ernährungsexperten preisen den Trend, Blogs und Bücher geben Tipps und Rezeptideen. Neu ist das Konzept allerdings keineswegs. Denn eigentlich folgt es den gleichen Prinzipien wie die gute alte Vollwerternährung. Die Grundidee: Ernähre dich möglichst ausschließlich von unverarbeiteten, frischen Nahrungsmitteln. Clean Eating ist deshalb auch keine Diät, sondern ein langfristiges Ernährungskonzept. Die Vorteile? Durch die gesunde Ernährung und den Verzicht auf Fast Food und Zucker lassen sich einige überschüssige Kilos verlieren. Viele Menschen profitieren auch in anderen Bereichen: Ein besseres Hautbild, ein fitteres Immunsystem und mehr Energie sind nur drei Beispiele. Grund genug, sich einmal die Grundprinzipien des Ernährungstrends anzusehen, oder?

Clean Eating: Das sind die Regeln der modernen Vollwertkost

Iss mehrere Mahlzeiten täglich

Wer sich nach dem Prinzip des Clean Eating ernährt, sollte sich nicht auf drei Mahlzeiten pro Tag beschränken. Besser sind etwa sechs Mahlzeiten, die dann natürlich eher klein ausfallen sollten. Das Gute daran: Das gefürchtete Hungerloch und Heißhungerattacken haben so keine Chance.

Viel trinken

Nimm ausreichend Flüssigkeit zu dir – am besten etwa drei Liter am Tag, idealerweise Wasser oder ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee. Gesüßte Getränke sollten dagegen die Ausnahme sein. Alkohol solltest du ebenfalls möglichst stark reduzieren.

Keine Fertiggerichte, keine Zusatzstoffe

Junk Food, Fast Food und Fertiggerichte streichst du von deinem Speiseplan. Auch Lebensmittel, die Aromastoffe, Farb- oder Konservierungsstoffe enthalten, sind tabu. Halte dich am besten an diese Faustregel: Wenn du auf der Zutatenliste eines Lebensmittels Begriffe findest, die du nicht kennst und die du schwer auszusprechen findest, ist das Essen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht clean.

Wenig Zucker, wenig Salz

Zucker ist weder gut für die Zähne noch für die Figur – und hat mit Clean Eating nichts zu tun. Auch in der international gängigen Ernährungspyramide finden sich Süßigkeiten und Zucker im roten Bereich, sollten also möglichst wenig konsumiert werden. Achtung: In vielen industriell hergestellten Lebensmitteln findet sich Zucker unter Decknamen wie Dextrose oder Maltodextrin. Doch keine Sorge, du brauchst beim Clean Eating nicht auf gesüßten Tee oder Selbstgebackenes verzichten: Stevia oder Kokosblütenzucker sind nur zwei Ideen für gesündere Alternativen, die den Blutzuckerspiegel weniger rapide ansteigen und wieder fallen lassen. Chemisch raffiniertes Salz ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Die gesündere Alternative ist natürliches Meer- oder Kristallsalz.

Gute Fette bevorzugen

Dein Körper braucht Fett, das du mit der Nahrung aufnimmst. Konzentriere dich dabei allerdings auf ungesättigte Fettsäuren, zum Beispiel aus Nüssen, Lachs und anderen fetten Fischarten. Für Salatdressings verwendest du am besten Rapsöl oder Olivenöl. Gesättigte Fettsäuren sollten dagegen die Ausnahme sein – du findest sie zum Beispiel in Wurst, Käse, Milch, Sahne, Schmalz oder Butter. Die gesunden Omega-3-Fettsäuren kannst du übrigens auch hervorragend durch die beliebten Chia-Samen aufnehmen.

Finger weg von Weißmehl

Denn Vollkornmehl passt sehr viel besser zum Prinzip des Clean Eating. Das volle Korn ist nicht nur reicher an Mineralstoffen und Vitaminen, es enthält außerdem mehr gesunde Ballaststoffe, die für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen. Gleichzeitig bringt Vollkorn den Darm in Schwung und hilft ihn gesund zu halten.

Perfekte Clean Eating Kombi: Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate

Eiweißhaltige Lebensmittel, also zum Beispiel Joghurt, Milch, Käse, Quark, Fleisch oder Fisch, kombinierst du am besten mit komplexen Kohlenhydraten. Die findest du zum Beispiel in Vollkornbrot, Haferflocken oder Vollkornnudeln. Eine perfekte Zwischenmahlzeit wäre also zum Beispiel Quark oder Joghurt mit Haferflocken, gerne garniert mit Nüssen oder Trockenfrüchten.

Frühstück gehört zum Clean Eating

Wer sich nach dem Prinzip des Clean Eatings ernähren möchte, sollte nicht auf das Frühstück verzichten. Denn nur durch eine gesunde morgendliche Mahlzeit bleibt das Gehirn leistungsfähig. Ein ideales Frühstück sind zum Beispiel die praktischen Overnight Oats:

Overnight Oats für den gesunden Start in den Tag

Ein gesundes Frühstück, das wissen wir alle, ist im stressigen Alltag gar nicht so leicht zu bewerkstelligen. Für diese Problem gibt es eine Lösung: Overnight Oats lassen sich ganz bequem am Abend vorbereiten. Morgens genügt dann ein Griff in den Kühlschrank – schon kannst du dein vollwertiges, leckeres Frühstück genießen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Gesunde Haferflocken weichst du über Nacht in Wasser, Milch oder einer anderen Flüssigkeit ein, dazu etwas frisches Obst, fertig ist das Frühstück!

Das Grundrezept für das gesunde Frühstück

Für eine simple Variante der Overnight Oats brauchst du:

  • 1 Teil Haferflocken
  • 2 Teile Flüssigkeit (zum Beispiel Milch oder eine Alternative wie Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch, Kokosmilch etc.)

Fülle alles in eine Schüssel oder ein Schraubglas und verrühre die Zutaten. Jetzt lagerst du das Gefäß zugedeckt über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Morgen hat dein Frühstück eine breiartige Konsistenz, die sich wunderbar löffeln lässt.

Langeweile war gestern: Kreative Ideen für deine Haferflocken

So weit, so langweilig. Das Gute an den Overnight Oats: Das Grundrezept lässt sich fast beliebig aufpeppen. Schnibbel zum Beispiel noch am Abend oder morgens frisches Obst dazu. Auch Trockenfrüchte oder Nüsse sind eine tolle Ergänzung. Leinsamen oder Chiasamen machen den Brei noch etwas fester, sodass eine Art Pudding entsteht. Noch dazu sind beide Zutaten ausgesprochen gesund und halten lange satt. Auch mithilfe von Beigaben wie Honig, Zimt, Agavendicksaft, zerkleinerter Kokosnuss, Sonnenblumenkernen oder Sesam lassen sich köstliche Kreationen zaubern. Strenggenommen muss dein cleanes Frühstück auch keine Haferflocken enthalten. Probiere doch mal Couscous oder gekochtes Quinoa als leckere Alternativen. Und nicht nur Anhänger der Reisdiät wissen: Auch gekochter Vollkornreis schmeckt herrlich – sogar zum Frühstück.

Viel Spaß mit Clean Eating!

 

 

Flexitarier – gesund durchs Leben als Teilzeitvegetarier

Flexitarier sind wohl am treffendsten als Teilzeitvegetarier zu bezeichnen. In Deutschland geht der Trend immer mehr zum Flexitarismus, oft auch unbewusst. „Flexitarier“, eine Wortschöpfung aus den Begriffen „flexibel“ und „Vegetarier“, ernähren sich überwiegend vegetarisch oder sogar vegan, ohne dabei dogmatisch zu sein. Fleischgenuss erlauben sie sich nur sporadisch, und dann bewusst. Statt Billigfleisch vom Discounter wird teures Bio-Fleisch möglichst aus regionaler Haltung konsumiert.

Flexitarier-Motto: Weniger ist mehr

Flexitarismus ist kaum ideologisch geprägt im Gegensatz zu „strikteren“ Ernährungsmethoden wie vegetarische oder vegane Ernährung. Vielmehr handelt es sich um eine Kombination, aus sich gut und bewusst zu ernähren und dabei Genuss zu gönnen. Dabei stehen eher gesundheitliche Aspekte im Vordergrund wie z.B. auch beim Clean Eating, weniger umwelt-, klima-, geo- oder sonstige politische Gründe. Ob begeisterter (Viel-) Fleischesser oder bewusster (Wenig-) Konsument: Der Konsum von Fleisch sollte grundsätzlich überdacht werden. Und zwar aus vielerlei Gründen:

Warum könntest du Flexitarier werden?

In erster Linie sollte es um den Tierschutz gehen. Jeder kennt die Bilder aus der Massentierhaltung, die Hühner, Schweine etc. in lebensunwürdigen Umständen zusammengepfercht zeigen. Dazu kommt die Ernährung, oft völlig artfremd, zudem mit Antibiotika und anderen Medikamenten angereichert, alles darauf angelegt, schnelles Wachstum ohne Verluste zu erreichen. Über Tiertransporte und deren Bedingungen wollen wir erst gar nicht sprechen. Und es endet bei der Schlachtung der Tiere, die dieser oft völlig panisch zugeführt werden – von den bei der Tötung angewandten Methoden ganz zu schweigen.

Gesünder leben als Flexitarier?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Fleischverzehr von maximal 300 bis 600 g pro Woche – der tatsächliche Konsum liegt bei mehr als 1.000 g. Knapp 60 kg Fleisch isst jeder Deutsche im Jahr, der Pro-Kopf-Fleischverbrauch liegt aber noch einmal ca. 30 kg höher, da noch Verluste, Futter und industrielle Verarbeitung hinzukommen. Hoher Fleischkonsum – insbesondere rotes Fleisch wie Rind, Schwein und Lamm – kann zu schweren Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht etc. führen.

Flexitarier für den Klimaschutz?

Nicht zuletzt aus Gründen des Umweltschutzes und der Ressourcenerhaltung – wie z.B. die Überfischung der Meere – sollte es in unser aller Interesse sein, den Fleischkonsum massiv einzudämmen. Hier einige wenige Beispiele, welche unglaublichen Zahlen hinter der Massentierhaltung stecken:

  • Ca. 50 Prozent der weltweiten Getreideproduktion wird an Nutztiere verfüttert, in Deutschland laut WWF-Studie sogar mehr als 60 Prozent 
  • Laut Umweltbundesamt stammten 2014 rund 58 Prozent der gesamten Methan-Emissionen in Deutschland aus der Landwirtschaft 
  • Etwa 18 Prozent der Treibhausgase weltweit sind laut FAO auf die Massentierhaltung zurückzuführen
  • In Südamerika hat sich die Fläche für Soja-Anbau als Futtermittel für Nutztiere in den letzten Jahren vervielfacht, insbesondere Argentinien und Brasilien sind betroffen

Wie ernähre ich mich als Flexitarier richtig?

Viele Menschen halten Fleisch für unverzichtbar für eine Ernährung ohne Mängel. Dem ist aber nicht so. Außer Vitamin B12 (essentiell für die Bildung von roten Blutkörperchen), das bequem über Tabletten zugesetzt werden kann, sind wichtige Nährstoffe aus unserem Fleisch wie Kalzium, Eisen, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren ohne weiteres ersetzbar. Worauf solltest du achten, wenn du deinen Fleischkonsum stark reduzieren und dich größtenteils vegetarisch oder vegan ernähren möchtest?

Hülsenfrüchte, Tofu und andere Sojaprodukte, Nüsse, Kerne, Vollkornprodukte, Pilze sowie Gemüse und Obst aus Bio-Anbau sind der ideale Mix für eine vollwertige Ernährung. Eiweiß kannst du auch über Eier und Milch aufnehmen. Ovo- und Lacto-Vegetarier können stattdessen zu Sesam, Leinsamen, Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Spinat, Lauch, Chinakohl oder Fenchel greifen. Gegen Eisenmangel – Eisen ist wichtig zur Blutbildung – nimmst du Hirse, Quinoa, Nüsse und grünes Blattgemüse.

Gemüse Korb mit vielfältigem Gemüse

Auf der Spur echter Flexitarier: Insight # 2

Was hältst du von sogenannten grünen Lebensmitteln (Fleischersatzprodukte, pflanzliche Brotaufstriche etc.)? Konsumierst du diese, und wenn ja, welche?

Grundsätzlich stehe ich diesen Produkten auch skeptisch gegenüber. Es ist ja nicht sinnvoll, die Sojaproduktion weiter zu steigern. Von den Brotaufstrichen und Wurstersatzprodukten halte ich auch geschmacklich nichts. Gelungener finde ich da schon die Produkte zum Braten, etwa Schnitzel oder Hackersatz. Diese gönne ich mir in Ausnahmefällen auch mal.

Hype oder Trend

37 Prozent der Deutschen sollen sich laut GfK-Untersuchung von Oktober 2015 flexitarisch ernähren, da sie angaben, bewusst den Verzehr von Fleisch zu reduzieren. Die Flexitarier, oder diejenigen, die dieser Bevölkerungsgruppe zugerechnet werden, hätten 20 Prozent weniger Fleisch und 18 Prozent weniger Wurst gekauft. Außerdem seien sie dafür verantwortlich, dass sich der Umsatz von Fleischersatzprodukten und pflanzlichen Brotaufstrichen von 2012 bis 2015 nahezu verdoppelt habe und hätten damit maßgeblich zum Boom der sogenannten grünen Lebensmittel beigetragen. Und schließlich gebe es mit zunehmendem Alter immer mehr sich flexitarisch ernährende Menschen, was wohl weniger der Einsicht o.ä. als vielmehr der gesundheitlichen Notwendigkeit geschuldet ist.

Auf der anderen Seite steht diese Entwicklung: Trotz leicht sinkenden Fleischkonsums in Deutschland steigt die Fleischproduktion immer mehr. Für den Export. Dies geht einher mit Tausenden von Schließungen kleiner Bauernhöfe, die in Viehwirtschaft setzten. Stattdessen werden die Massentierhaltungen immer mehr. Und ein Ende dieser Entwicklung ist dank weltweit steigenden Fleischverzehrs nicht abzusehen.

Ob also Trend oder Hype, ob bewusst Flexitarier oder nur interessiert an guter Ernährung: Mit einem deutlichen Verzicht auf zu viel Fleischkonsum tust du dir einen Gefallen – und noch ein paar anderen mehr. Die Maschinerie der Fleischwirtschaft wird aber weiter produzieren.

Ein Ernährungs Coach kann Ihnen bei der Umstellung ihrer Ernährung sehr helfen.

Auf der Spur echter Flexitarier: Insight # 3

Hast du für unsere Leser noch Rezeptideen?

Klar. Auf die schnelle zum Frühstück: Haferflocken, Dinkel, Leinsamen, angerösteter Buchweizen, Chia Samen. Obst je nach Saison dazu, am liebsten Erdbeeren und Kiwi.

Und als warme Mahlzeit mein Lieblingseintopf: Kürbis, Süßkartoffeln, Kartoffeln, Möhren, Sellerie, Zwiebeln. Mit Gemüsebrühe ablöschen und einkochen. Chili, Ingwer, Kokosmilch und weitere Gewürze nach Bedarf. Hervorragend. Und gelingt immer.

Hero ErnährungsCoaching

Wie sinnvoll ist Ernährungscoaching?

Ernährungscoaching für ein gesünderes und glücklicheres Leben!
Mit einem Ernährungscoaching erhalten Sie die Unterstützung, die Sie brauchen, um Ihre Ernährung umzustellen und ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, der Planung Ihrer Mahlzeiten und bei der Umsetzung Ihrer Ernährungsziele.
Wir wissen, dass eine Umstellung der Ernährung nicht immer einfach ist. Aber mit unserer Hilfe können Sie es schaffen! Wir motivieren und unterstützen Sie dabei, Ihre Ziele zu erreichen.

Was ist Ernährungscoaching?

Ernährungscoaching ist ein Beratungsangebot, das Menschen dabei unterstützt, ihre Ernährung umzustellen und gesünder zu werden. Durch das Coaching lernen die Klienten, auf ihren Körper und ihre Bedürfnisse zu hören und die für sie passende Ernährungsweise zu finden.

Coaching Chalk Board

Wie Performance Coaching helfen kann

Wie Performance Coaching Ihnen helfen kann, sich am Arbeitsplatz hervorzutun

Haben Sie Ihr Berufsleben schon einmal mit einem Hochleistungssportwagen oder einem Profisportler verglichen? Wahrscheinlich nicht, aber es kann nicht schaden, es einmal zu versuchen. Wir haben ein spannendes neues Thema für Sie. In der Welt der Wirtschaft, des Managements und der Führung nennt man das High Performance Coaching.

Es mag wie ein seltsames Konzept erscheinen, ein High Permance Leben zu führen, aber es ist am besten, es als einen Weg zu betrachten, sein volles Potenzial auszuschöpfen und seine Ziele zu erreichen.

Also schnallen Sie sich an und begleiten Sie uns auf unserer Reise. In diesem Artikel heben wir die Coaching-Beratung auf eine andere Ebene, indem wir über Performance-Coaching sprechen und darüber, was es für Sie tun kann.

Female Highperformer Interview

Was ist Performance Coaching?

Schneller abnehmen mit Diätprodukten – So geht es!

In der heutigen Zeit achten immer mehr Leute auf ihr Aussehen, denn neben der Kleidung und den Kosmetikartikeln kommt das Körpergewicht und die Körperform in der Regel deutlich zum Vorschein. Das eigene Aussehen vermittelt im Normalfall immer den ersten Eindruck gegenüber anderen Leute. Zwar muss das Aussehen nicht dem Charakter entsprechen, doch dies wird beim Betrachten einer Person nur im Unterbewusstsein behandelt.

Um möglichst gut auszusehen versuchen die meisten Leute einen eigenen Modestil zu verwirklichen. Dabei informiert man sich nach der aktuellen Mode und folgt in der Regel dem Mainstream. Doch nicht nur die Mode ist sehr wichtig, sondern auch das Körpergewicht bzw. die Körperform. Der Körper kann in keiner Kleidung versteckt oder entscheidend verändert werden. Schließlich kann man deshalb eine Diät machen. Während sich die Mode in den letzten Jahren immer wieder neu entwickelt und verändert hat, ist eine gute Körperfigur schon ein von der Gesellschaft anerkanntes Merkmal seit langer Zeit. Denn die körperliche Fitness zählt in der heutigen Zeit zum großen Teil der ganzen Person dazu.

Sollten Sie an Übergewicht leiden oder aber auch eine unzufriedenstellende Körperfigur besitzen, so können Sie eine Diät machen. Mit einer Diät kann man das eigene Körperfett reduzieren. Dies tritt meistens an offensichtlichen Körperstellen auf und kann verbrannt werden. Dabei handelt es nur um Kohlenhydrate, die nicht verbraucht werden. Schließlich kann man in erster Linie durch das Abnehmen mit Diätprodukten Fortschritte erzielen. Doch auch das Abnehmen mit Diätprodukten lässt sich optimieren. Dabei kann man auch noch andere Sache machen außer nur Diätprodukte zu essen. Ernähren Sie sich gesund und essen Sie nur so viele Diätprodukte wie es ihr Hungergefühl zulässt und sodass ihr Körper ausreichend Nährstoffe erhält. Dabei darf man definitiv keine Diät betreiben, bei der der Körper aufgrund Diätprodukte auf wichtige Nährstoffe und Kraftmittel verzichten muss. Essen Sie ausreichend Gemüse und Obst, um Vitamine zu sich zu nehmen.

Aber auch ein Abnehmen mit Diätprodukten wie Kohlenhydrate, Proteine und Fett ist für den Körper einigermaßen wichtig. Das Fett und die Kohlenhydrate sollten jedoch nur in einer bestimmten Menge eingenommen werden. Achten Sie darauf, dass es sich bei dem Essen um Diätprodukte handelt. So sollten Sie beim Abnehmen mit Diätprodukten nur pflanzliche Fette zu sich nehmen. Denn pflanzliche Fette werden schneller sowie leichter vom Körper abgebaut als unbekannte tierische Fette. Aber auch das Sporttreiben wird Ihnen beim Fettabbau und dem Verbrennen von Fettschichten sowie Kohlenyhydraten behilflich sein. Schließlich werden Sie in kurzer Zeit Muskeln aufbauen und einen gut aussehenden Körper besitzen. Seien Sie diszipliniert. Ein guter Ansatz für Sie kann die 21 Tage Stoffwechselkur sein.

 

Mit Weight Watchers auf Reisen fit bleiben

Wer kennt das nicht, solange man in seinem gewohnten Umfeld ist und einen geregelten Tagesablauf hat fällt einem das abnehmen schon schwer genug, doch was tun wenn man zusätzlich noch viel Reisen muss und geschäftlich oft außerhalb isst?

Das Programm von Weight Watchers ermöglicht einem in jeder Lebenssituation anhand von einfachen Richtlinien und der Weight Watchers Punktetabelle auch außerhalb und in stressigen Situationen sein Wunschgewicht zu erlangen und zu halten. Mit ein paar zusätzlichen Tricks kann man zudem noch die Zeit die einem auf Geschäftsreisen bleibt sinnvoll nutzen um sich fit zu halten.

Lupinenprotein

Lupinenprotein – Lupinenprotein Pulver (Lupinenmehl)

Veganes Lupinen Proteinpulver: purinfreies Eiweiß aus heimischem Anbau

Die Wunderbohne Soja bekommt Konkurrenz: Lupine heißt die Alternative, die ebenfalls zu den  Hülsenfrüchtlern zählt. Dahinter verbirgt sich eine Bohne, in der hochwertiges basisches Eiweiß enthalten ist. Das macht das vegane Lupinen Proteinpulver nicht nur für den Sport im Allgemeinen interessant, sondern eignet sich auch als Nahrungsergänzungsmittel für Allergiker und speziell Männer, die unter einem zu hohen Harnsäurespiegel leiden. Lupinen Proteinpulver ist dem Soja Proteinpulver in seinen Eigenschaften sehr ähnlich, unterscheidet sich allerdings durch die fehlenden Purine und dem regionalen Anbau der Bohne von der asiatischen Soja-Pflanze.

Rund um das Thema Mangelernährung

Mangelernährung trifft viele. Heute wird in diesem Beitrag erklärt, was Magelernährung ist und wie man ihr am besten begegnen kann.

Definition – Was ist Mangelernährung?

Mangelernährung bedeutet ein Ungleichgewicht in der Zufuhr von Energie (Kohlehydraten, Fett), Proteinen, Vitaminen, Spurenelementen zum Bedarf einer Person.

Dieses Ungleichgewicht kann entweder aus einer unzureichenden Nahrungszufuhr, einem erhöhten Bedarf oder einer veränderten Verwertung von Nährstoffen resultieren. Folge sind ein veränderter Stoffwechsel, eine verschlechterte Funktion und schließlich ein Verlust an Körpergeweben.

Die 21 Tage Stoffwechselkur & günstige Produkte

Diese Produkte brauchst du

Für die Stoffwechselkur benötigst du während der Diätphase und Stabilisierung folgende Vitalstoffe und Produkte um eine optimale Versorgung und für die Diätphase notwendige Entgiftung / Entsäuerung gewährleisten zu können.

MSM, OPC, Omega3, Vitamine, Mineralstoffe und einen aspartarmfreien Eiweißshake

Uns ist es wichtig dass du mit deiner 21 Tage Stoffwechselkur nicht alleine stehst wenn du Fragen hast. Daher gilt die obere Übersicht als Vorabinformation. Alle Informationen bekommst du in einem persönlichen und für dich vollständig kostenlosem und unverbindlichem Vorgespräch. Auch solltest du wissen das alle Pakete so gestaltet sind, dass solltest du eine Schilddrüsenunterfunktion oder auch Hashimoto haben, die Pakete ohne Jod Zusatz zur Verfügung stehen.

Beachte bitte, dass es bei der gesamten Stoffwechselkur um DEINEN Körper geht, dieser steht dir nur einmal zur Verfügung. Die Produkte in unseren Paketen, sind preislich unterschiedlich, da es hierbei verschiedenen Herstellern, auch unterschiedliche Qualitätsstandards gibt. Wir persönlich empfehlen natürlich Qualitativ hochwertige Produkte. Wir möchten jedoch auch, hinsichtlich unterschiedlicher finanzieller Möglichkeiten passende Stoffwechselpakete bieten s. günstige Produkte für die Stoffwechselkur